Willkommen

Ruhig bleiben & digitale Medien nutzen

Denn digitale Medien sind die Zukunft der Bildung

Über mich

"Change is the essential process of all existence."

Mr. Spock

Seit August 2016 bin ich zu 70% als Referentin für schulische Medienbildung ans Landesmedienzentrum Baden-Württemberg abgeordnet. Dort arbeite ich unter anderem an Unterrichtsmodulen mit medienpädagogischen Elementen für das SESAM-Portal, bin redaktionell im Media Culture Online-Blog und für die Webseite des LMZ tätig und berate bei Bedarf Schulen in Punkto Medienbildung. Außerdem werde ich als Referentin auf Veranstaltungen eingesetzt und übernehme ganz flexibel auch hier und da andere Aufgaben. Die Arbeit in einem motivierten und kompetenten Team macht mir sehr viel Spaß und erlaubt mir, meine Fähigkeiten in den Bereichen Medienbildung, Jugendmedienschutz und Tablets im Unterricht sinnvoll für ein breiteres Publikum einzusetzen.

Seit 2008 bin ich fertig ausgebildete Lehrerin für Englisch und Französisch am Gymnasium. Ich unterrichte diese Fächer in der Regel in den Klassen 7 bis 12. Im Unterricht führe ich diverse Projekte mit digitalen Medien durch, so z.B. ein virtuelles Austauschprojekt in der Mittelstufe, Kontakte zu Schülern aus Kanada, und ein Projekt, welches Austauschbegegnungen mit einer Schule in Paris begleitete. Außerdem erbrobe ich den Einsatz von Tablets im regulären Fremdsprachenunterricht. Seit August 2016 bin ich nur noch zu 30% an der Schule tätig und unterricht in der Regel eine Klasse.

Außerdem bin ich zusätzlich für die Homepage meiner Schule zuständig, kümmere mich um diverse Schüleraustauschmöglichkeiten (Beratung für den Austausch mit dem englischsprachigen Ausland und Frankreich, Hilfe bei der Organisation von individuellen Schüleraustauschen zwischen einem und drei Monaten mit Schülern aus Frankreich, Planung und Durchführung von Gruppenaustauschen, …), bin die Datenschutzbeauftragte meiner Schule, Systemadministratorin für das Lehrernetzwerk, arbeite beim Medienentwicklungsplan meiner Schule mit und habe einige Jahre lang die Aufgaben des Multimediaberaters bis zur offiziellen Besetzung der Stelle übernommen. 2016 habe ich außerdem das Medienmentorenprogramm des Landesmedienzentrums (SMEP) an meine Schule gebracht: Die SMEPPER werden ausgebildet, um der Schulgemeinschaft auf dem Weg zur Medienkompetenz aktiv zur Seite zu stehen.

Für meine Schüler gibt es eine Webseite, die sie beim Lernen unterstützen soll.

Neben meinem Lehramtsstudium habe ich parallel Japanologie mit Nebenfach Amerikanistik studiert. Das Studium der Japanologie war für mich sehr interessant und bot mir Einblicke in die asiatische Welt. Von Oktober 2000 bis März 2001 verbrachte ich ein Semester an der Dôshisha-Universität in Kyôto. Meiner Begeisterung für Japan konnte ich auch während meines einsemestrigen Auslandsstudiums am Seminar für Japanologie der Université de Paris VII (2002) und meines zweisemestrigen Auslandsstudiums am Asian American Studies Department der San Francisco State University (2002/2003) folgen.

Den Bachelor-Studiengang habe ich 2006 mit der Gesamtnote „sehr gut“ abgeschlossen.

Bei meiner ersten Teilnahme am „Colloque Cyber-Langues”  im August 2011 in Frankreich stellte ich erfreut fest, dass es doch recht viele Lehrer gibt, die wie ich von der Bedeutung der digitalern Medien in der Schule allgemein überzeugt sind und sich dafür engagieren, nicht nur sich selbst auf diesem Gebiet fortzubilden sondern auch das auf Fortbildungen erworbene Wissen in die Praxis umzusetzen um die Medienkompetenz ihrer SchülerInnen zu fördern. Aus dieser Erkenntnis wuchs die Idee, unter dem Pseudonym „PetiteProf79“ einen Blog zu diesem Thema zu schreiben, der schnell auf große Resonanz gestoßen ist.

Von 2011 bis 2016 gehörte ich dem Verein „Cyber-Langues“ in Frankreich an. Der Verein hatte es sich zum Ziel gesetzt, das Lernen mit digitalen Medien aktiv voranzutreiben. Dazu fand jedes Jahr Ende August ein dreitägiger Kongress in einer französischen Stadt statt, auf dem sich interessierte Lehrer in Plenumsvorträgen und Workshops  weiterbilden und durch die Ideen von Kollegen inspirieren lassen konnten. Für mich persönlich waren diese Treffen nicht nur im Hinblick auf Inspiration sehr wertvoll, sondern auch deshalb, weil sie mir kurz vor dem Schulstart einen großen Energie- und Motivationsschub gaben für den leider noch oft alltäglichen Kampf gegen die Windmühlen althergebrachter Lehr- und Lernmethoden.

Über Cyber-Langues habe ich jedoch auch viele Kontakte geknüpft, die sich als sehr nützlich erwiesen haben. Nicht zuletzt entstanden aus den jährlichen Kongressen neben einigen Freundschaften einzigartige und erfolgreiche Projektideen, wie z. B. den virtuellen Austausch, den ich seit 2012 mit Christophe Jaeglin aus dem Elsass betreibe.

Von September 2014 bis August 2016 war ich Mitglied im Vorstand von Cyber-Langues.

Dank meiner praktischen Erfahrung mit digitalen Medien im Fremdsprachenunterricht bin ich schon mehrfach gebeten worden, über meine Erfahrungen zu berichten.

    • Cyberlangues 2012 (August 2012)
    • Cyberlangues 2013 (August 2013)
    • LearnTec 2014 (Februar 2014)
    • Fortbildung LPM Saarbrücken zu „Un autre monde“ (April 2014)
    • Fortbildung DFJW zu „Un autre monde“ (Mai 2014)
    • Cyberlangues 2014 (August 2014)
    • Kongress des Deutschlehrerverbandes in Frankreich (ADEAF) 2014 (Oktober 2014)
    • Media & Learning Konferenz Brüssel (November 2014)
    • DaFWEBKON 2015 (März 2015)
    • Cyberlangues 2015 (August 2015)
    • Cyberlangues 2016 / Ludovia 2016 (August 2016)
    • Bildungskongress 2016 (LMZ) (Oktober 2016)
    • Jahrestagung der BundesArbeitsGemeinschaft Französisch 2016 (November 2016)

Für Vortragstätigkeiten stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung, sofern dies mit meiner Tätigkeit als Lehrerin vereinbar ist.

Seit mehreren Jahren beschäftige ich mich mit Webdesign und bin mittlerweile Webmaster von diversen Webseiten, u.a.

Webseite für meine Schüler

Albeck-Gymnasium Sulz

PetiteProf79

Projekt „Un autre monde“

2013 2014 2015 2016

Projekt „Une aventure franco-allemande“

2012 2014 2015

Systema Besançon

Systema Mamirolle-Saône

Momentan bin ich auf der Suche nach einer Institution, die eine Dissertation im Bereich digitale Medien und interkulturell orientierter Fremdsprachenunterricht betreuen würde.

Nach meinem Studium beschloss ich, einen Teil meiner wissenschaftlichen Hausarbeiten und Essays, sowie Rezensionen zu veröffentlichen, um sie einem größeren Publikum zugänglich zu machen. Es handelt sich dabei zum Großteil um Arbeiten aus meiner Beschäftigung mit Asian American Studies, vereinzelt auch aus der Japanologie und der Amerikanistik.

In den letzten Jahren wurden sie abgelöst zu Veröffentlichungen zum Unterrichten mit digitalen Medien.

TT11    TT2   TT3

SMP2    140324_delina_gewinner1   150113_delina_Gewinner 
 medea-awards-2014_AWARD WINNER

November 2014: Medea Awards (englisch)

Mai 2015: CAMELOT Project EU (englisch)

August 2016: Ludovia WebTV (französisch)

Kompetenzen

"Try not. Do or do not."

Yoda

Kommunikation & Kultur

    • Fremdsprachen
      • Englisch
      • Französisch
      • Japanisch
    • Deutsch-Französischer Jugendaustausch
    • DELF

Web 2.0

 

    • WordPress
    • Basic HTML
    • Social Media
    • Second Life
    • Datenschutz in der Schule
    • Cloud Computing
      • OwnCloud
      • Dropbox
      • OneDrive
    • Scratch

Digitale Medien

 

    • Web 2.0 – Tools
    • mLearning
    • Machinima
    • virtueller Austausch
    • Projektpädagogik
    • Jugendmedienschutz

Multimedia

 

    • Android
    • iOS
    • Windows 7
    • Windows 8.1
    • Windows 10
    • Logiciels
      • Gimp
      • MS Office 2016
      • MS Office 365
      • Camtasia
    • Administration Office 365

Projekte

"You think Yoda stops teaching, just because his student does not want to hear? A teacher Yoda is. Yoda teaches like drunkards drink, like killers kill."

Yoda

Alias

"In order to be irreplaceable one must always be different."

Coco Chanel

Reisen

"Paris is always a good idea."

Audrey Hepburn


                
            

Ecuador

"Education is the most powerful weapon you can use to change the world."

Nelson Mandela

Patenkinder1

Für mich ist Bildung die Garantie für eine bessere Zukunft. Dies gilt besonders auch in armen Ländern. Aus diesem Grund unterstütze ich zwei Mädchen aus Ecuador. Sie sollen eine gute Bildung erhalten und damit die Chance auf eine gute Zukunft haben. América und Josseline leben mit ihren Familien in einem kleinen Dorf in den Anden und schreiben mehrmals im Jahr kleine Briefe an mich als Dank für die Unterstützung.

Die Patenschaft habe ich über den Verein Andenkinder e.V. übernommen. Mir war es wichtig, sichergehen zu können, dass das gespendete Geld in voller Höhe bei den Kindern in Ecuador ankommt und dass nicht die Hälfte in den Verein selbst fließt.

Patenkinder2
 

Contact

Thank you! I have received your message.

name

email

message

steffi@steffi-woessner.de

Rottweil, BW